pages

les jours tristes


Letztens hatte ich riesige Lust, Macarons zu backen, und das habe ich dann auch gemacht. 
War eine wirklich schöne, wenn auch etwas sehr klebrige Ablenkung.


Ich bin stolz auf mich, besonders da dies mein erster Versuch war.
Naja... nicht ganz. Die zweite Runde des ersten Versuchs, besser gesagt. Der erste Teig ging ziemlich daneben, und was mir dann aus dem Backofen entgegenkam hatte definitiv wenig mit Macarons zu tun, sah eher aus wie ein Haufen verunglückter Baisers. Deshalb habe ich noch einen Teig gemacht, wobei ich mich dann ausnahmsweise mal halbwegs an's Rezept gehalten habe, was ja normalerweise eher nicht sooo mein Ding, aber in diesem Fall extrem wichtig ist, und Ta-Da!
Ich gucke nach der Hälfte der Backzeit in den Backofen und sehe die kleinen "Füße".
Und sie schmecken so, so lecker
Aber irgendwie ist mir heute übel, deswegen chillen bleiben die Kleinen jetzt erstmal in einer Originalpackung echter französischer Macarons aus der Stadt der Liebe.
Aber sie sollten es sich nicht zu gemütlich machen... ein Umzug naht, fürchte ich. ;]

OM NOM NOM.


Keine Kommentare: