pages

if things go right we can frame it - and put you on a wall


Vor inzwischen drei Wochen bekam ich im Rahmen des Moduls "Bildende Kunst" zum ersten Mal in meinem Leben die Möglichkeit zum Aktzeichnen. Ich wollte das schon ewig mal machen und habe mich dementsprechend sehr über diese Gelegenheit gefreut.
Zuerst musste ich mich etwas an die Gegebenheiten gewöhnen, was man auch deutlich an den 5-Minuten-Skizzen sieht.


Bei den nächsten Zeichnungen weiß ich leider nicht mehr mit Sicherheit wie viel Zeit wir hatten - 5 oder 10 Minuten, keine Ahnung, ich tippe allerdings mal auf 10. Praktischerweise ist mein sehr weicher (B4) Bleistift mehrmals abgebrochen, und ja, Anspitzen ist eine zeitraubende Angelegenheit.


Hier seht ihr die beiden Zeichnungen, an denen wir 20 Minuten arbeiten sollten. Die auf der rechten Seite habe ich zuerst gemacht, und da war mir die Zeit etwas zu viel, am Ende habe ich nur noch schattiert und mir wurde fast (aber nur fast!) etwas langweilig.
Die Beine auf der linken Seite habe ich eine halbe Ewigkeit korrigiert, irgendwie gefiel mir der Schatten nie.
FYI: der Herr wirkt so dunkel weil sich die Lichtquellen von mir aus hinter ihm befanden. 


Da das Modell etwas fertig war gab es für die letzten Zeichnungen nach einer kurzen Pause je 15 Minuten - die Reihenfolge stimmt auch hier nicht ganz: zuerst kam der stark schattierte Rücken, dann habe ich den Schatten abgeschworen und die sich auf einem Arm abstützende Figur im Querformat gezeichnet, und zuletzt die Figur oben links, die zu meinen Favoriten zählt.


it's always darkest before the dawn



Ein bisschen Harry Potter AU Zeug sowie ein Scribble, wieder Kuli, noch aus meinem 12., gerade fertiggestellten A5-Skizzenbuch.


you can't hold me down 'cause I belong to the hurricane



Das obere Bild ist Format A4, vom 22.11, und wie das zweite (A6) mit Kugelschreiber entstanden, Nummer 3 (A6) hingegen mit dem guten alten Füller. Nichts Besonderes oder Aufwändiges, einfach nur "Kritzeleien zum Füllen von Leerlaufzeiten in der Uni.