pages

Beep Beep



Juni 2013
Soziale Rollen und so, für weiter Informationen wenden Sie sich bitte an den Psycho- oder Soziologen Ihres Vertrauens. Oder Google, obwohl Google nicht zu vertrauen ist.

cells about to separate



12.Juni 2013 [A4]
Architektur ist ein extrem weit gefächertes Studium. Früher dachte ich, als Architekt wäre man eine Mischung aus Ingenieur und Künstler, aber inzwischen habe ich begriffen, dass er viel mehr als nur das sein muss. Idealerweise kann und weiß ein Architekt so ziemlich alles.
Dementsprechend haben wir viele verschiedene Lehrveranstaltungen, einige der Vorlesungen und Vorträge die man sich so anhört sind natürlich fakultativ, und wenn man mal Zeit hat (haha) auch Uni-extern. Bei durchschnittlich 4-5 Stunden Schlaf die Nacht fällt es allerdings tatsächlich manchmal schwer, sich zu konzentrieren.

Zu Zeichnen ist übrigens eher selten ein Ausdruck vom Unaufmerksamkeit, mir zum Beispiel fällt es häufig schwer meine Hände still zu halten, und wenn es nichts zum Mitschreiben gibt, dann zeichne ich halt. Währenddessen zuzuhören ist nun wirklich keine Kunst! (das sollten einige Lehrer mal verstehen)

I wish I could move to that world in my head where things actually work out sometimes





Mai 2013
Zeichnungen aus Mailand, Turin und Genua. Jo, da war ich auf Kursfahrt, und es war anstrengend (meine Füße haben tatsächlich geblutet), aber auch sehr sehr schön sowie lehrreich. Aber vor allem anstrengend.
Die Notizen habe ich während einer ziemlich guten Vorlesung in Genua gemacht, es ging um die Entstehung und Struktur der Stadt. Die Blumen stammen ebenfalls aus Genua, in Turin habe ich keine mitgenommen, und aus Mailand kommt dieses niedliche vierblättrige Kleeblatt (yay).


nothing new but something unique




04/05.Februar 2013
Ein abendlicher Sherlock und ein paar nächtliche Zeichnungen von Benedict Cumberbatch, die teils nicht ganz proportional geraten sind. Hab ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich ihn mag? Kam vor einem Jahr cooler, als noch niemand seinen Namen kannte... obwohl er jetzt noch vielen ein Rästel ist. Bandersnatch Cummerbund? Benedict Cucumberpatch? Butterscotch Crumblepath? We just don't know. Jetzt ist er schon ziemlich bekannt, und das zu Recht! You go, Benny, you go!

als ich den Tuschestift noch nicht kannte, und Kugelschreiber meine große Liebe waren



19. Januar 2013 (offensichtlich)
Eigentlich mag ich nur die Dame unten rechts sehr, ansonsten... naja. Aber bei Kugelschreiber-Zeichnungen lassen sich Fehler nicht so einfach korrigieren.

having a crush is the most distracting thing ever



07. Juni 2013
Whoah, tatsächlich mal eine aktuelle Zeichnung! Ist an einem sonnigen Tag nach 11 Stunden Arbeit und einem schnellen Zwischenstopp bei der Pull & Bear Eröffnung vor Starbucks am Ku-Damm entstanden, und ich hab dabei schön in Vogelkacke gefasst. Toller Tag.

"Any God I ever felt in church I brought in with me."


 - Alice Walker


Nachts werde ich häufig sehr nachdenklich, und deswegen manchmal auch sehr emotional, und die zu solchen Zeiten entstehenden Zeichnungen werden häufiger zu meinen persönlichen Favoriten.
(wobei die Anatomie/Haltung hier eher fragwürdig ist)

the blue redhead



Januar/Feburar 2013
Zu dieser Dame gibt es tatsächlich eine Geschichte.
Als Architektur-Erstsemester war ich leicht überwältigt von all den neuen Eindrücken, und dadurch habe ich gelernt, dass man manche Sachen am besten "verarbeitet", indem man sie zeichnet. Die Lady mit dem Sidecut ist anscheinend ebenfalls Studentin an der Architekturfakultät meiner Uni, und als ich sie im Winter ganz flüchtig zum ersten Mal sah, hat mich ihr Stil extrem... beeindruckt? Mir fehlt das passende Wort...
Vielleicht nennt sich das Girl-Crush, vielleicht aber auch nicht. Fakt ist: man sieht manchmal Menschen mit tollem Stil und toller Ausstrahlung, und die kann man ruhig zeichnen. Mit Kuli. Aus dem Gedächtnis.

bodies



Februar 2013
Bunte Tuschestifte und Aquarell machen aus den wildesten Skizzen sowas wie Kunst.

The fifth year has come

Look who's back?!

Wilkommen auf UkkysGreatBook.blogspot.com, dem neuen Blog der ehemaligen Schneckentante!
Dies ist nun das fünfte Jahr für Ukky's Great Book - nicht für den Blog, sondern die tatsächliche Buchreihe. Am 15.06.2009 habe ich zum ersten Mal beinahe widerwillig ein Skizzenbuch in die Hand genommen und darin gezeichnet. Spontan und von Superhelden-Comics fasziniert wie ich es war, gab ich dem kleinen A6-Büchlein den Namen "Ukky's Great Book (of superheroes and other stuff)", und nun, 4 Jahre und fast 14 Skizzenbücher später, verlasse ich ohne mein Buch sowie lächerlich viele Stifte nicht mehr das Haus.


Dieses Jubiläum nehme ich mir offensichtlich zum Anlass, meinem Blog wieder Leben einzuhauchen, nachdem es (wie andere Dinge) neben meinem extrem spannenden aber absurd zeitintensiven Architekturstudium mehr als nur deutlich zu kurz kam.
Ich hoffe ihr seid bereit, wieder öfter von mir zu hören bzw. kommentarlos meine neuesten (naja nicht immer) Werke präsentiert zu bekommen. Ich freu mich drauf, und da bin ich hoffentlich nicht die Einzige? :) Obwohl... who cares?!

In diesem Sinne: Bis bald!